Die Industrie 4.0 ist in aller Munde. Doch wie funktioniert die Fabrik der Zukunft eigentlich genau? Sehen Sie hier, wie die digitale Revolution die Produktion verändert ...

In der Industrie 4.0 laufen Produktion und Logistik fast von selbst. Der Mensch legt nur noch selten Hand an – vielmehr versorgt er die Maschinen mit dem, was sie für die Arbeit benötigen: Daten zum Produktdesign und Arbeitsablauf, Material und Wartung. Den Rest erledigen die intelligenten Maschinen allein, denn aufgrund einer Vielzahl von Daten, wissen sie genau, was wie und wann zu tun ist. Informationen erhalten sie nicht nur vom Menschen, sondern auch von anderen Maschinen und vom Werkstück selbst. Denn in der Fabrik der Zukunft sind alle Akteure digital vernetzt. Ist eine der Maschinen beispielsweise defekt, werden die anderen Maschinen informiert und können den Produktionsverlauf flexibel verändern.

Die Vorteile, die aus der digitalen Revolution erwachsen sollen, sind enorm. Erwartet werden ...

  • eine Steigerung der Produktivität um 30 Prozent,
  • breitere Produktpaletten und
  • kürzere Produktentwicklungszeiten.

Weiterführende Links:

  • Neue Perspektiven für die automatisierte Produktion bietet auch der 3D-Druck. Wie Sie die Zukunftstechnologie verstehen und verwenden, lesen Sie bei mDM.
  • Mensch und Maschine – eine ungleiches Paar. Und doch wird Kollege Roboter immer beliebter. Warum, sehen Sie hier.
  • Die RFID-Technologie spielt in der Industrie 4.0 eine immer größere Rolle. Sie ermöglicht Logistik-Robotern, Paletten zu erklimmen und dort Waren zu etikettieren ...