Lernen von der Natur: Die Wissenschaftler um Je-Sung Koh von der Seoul National University haben einen Mini-Roboter entwickelt, der die Sprungfähigkeiten eines Wasserläufers besitzt. Dafür haben sie die Akrobatik des Insekts mit Hochgeschwindigkeitskameras studiert.

Der Clou: Der Mini-Roboter beschleunigt beim Absprung nur mit fein dosiertem Druck, sodass die Oberflächenspannung des Wassers nicht einreißt. Dazu bewegt die zwei Zentimeter lange und 68 Milligramm leichte Maschine ihre Beine nach innen, um dann sanft abzuheben. Dieses Video zeigt: Roboter sind nicht nur klobige Helfer in Fabriken, sondern auch filigrane Akrobaten in freier Wildbahn:

"Unsere experimentellen Ergebnisse verbessern nun das Verständnis des dynamischen Zusammenwirkens zwischen frei beweglichen Körpern und Flüssigkeitsoberfläche", erklären die Wissenschaftler die Tragweite ihrer Forschung. Künftig könnte die Zukunftstechnologie bei Suchaktionen der Wasserrettung zum Einsatz kommen.

Weiterführende Links:

  • Die wissenschaftliche Arbeit zur Entwicklung des künstlichen Wasserläufers lesen Sie hier nach.
  • Robotik: Wie der Roboter Hadrian in nur zwei Tagen einen Rohbau erstellt, erfahren Sie auf mittelstand DIE MACHER.