Für den Zugriff auf die Videokamera des fremden Unternehmens braucht er nur wenige Klicks. Vor den Augen des Publikums auf großer Leinwand zu sehen: zwei Mitarbeiter, die am Schreibtisch sitzen und arbeiten. Wenige Sekunden später loggt sich Thomas Haase von T-Systems Multimedia Solutions mithilfe eines einfachen Passwortes in das System der Gebäudeautomation eines weiteren Unternehmens in der Nähe ein. Wenn er wollte, könnte der Sicherheitsexperte jetzt einfach die Heizung aufdrehen oder das Licht ausschalten. „Dass das so einfach geht, hätte ich nicht gedacht“, murmelt ein sichtlich beeindruckter Zuhörer im Auditorium.

Digitalisierung zum Anfassen. Der Sicherheits-Workshop in Ihringen bei Freiburg vor gut 40 Mittelständlern war Teil einer von drei Auftaktveranstaltungen im Rahmen von „Mittelstand im Umbruch“, die das Konzept dieser Digitalisierungsreihe der Telekom deutlich machten: Interaktive Vorträge, Anwendungen im täglichen Gebrauch und erfolgreiche Unternehmer, die von ihrer digitalen Transformation berichten, machen das allgegenwärtige, aber mitunter noch sehr theoretische Thema Digitalisierung wirklich erlebbar.

In der Ballsportarena Dresden machte die Telekom die Digitalisierung für Mittelständler erlebbar. In der Ballsportarena Dresden machte die Telekom die Digitalisierung für Mittelständler erlebbar. (© 2017 Thomas Deutschmann Telekom)

Roadshow durch ganz Deutschland

Die Unternehmer in Köln, Ihringen und Dresden waren von den Programmpunkten begeistert: „Der Erfolg der Auftaktveranstaltungen zeigt uns, dass das ein richtiger Weg ist, um Mittelständler zu erreichen“, sagt Thomas Spreitzer, verantwortlich für Vertrieb Kleine und Mittlere Unternehmen, Partnervertrieb und Marketing bei der Telekom Deutschland sowie Initiator der Veranstaltungsreihe. „Der praktische Ansatz und der Netzwerkgedanke dieser Veranstaltungen unterstützt Unternehmer ganz konkret dabei, digitale Lösungen für ihren eigenen Betrieb zu finden und damit die Produktivität zu erhöhen und die Sicherheit ihrer Daten zu gewährleisten.“ Aus diesem Grund weitet die Telekom die Digitalisierungsreihe „Mittelstand im Umbruch“ auf ganz Deutschland aus. 20 weitere Veranstaltungen sollen folgen, um die Digitalisierung in vielen Regionen erlebbar zu machen und damit den digitalen Wandel voranzutreiben.

Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten

In den Locations waren Showcases aufgebaut, an denen die Mittelständler die Lösungen gleich ausprobieren konnten. „Digitalisierung. Einfach. Machen“ zog sich als Motto durch die Veranstaltung und war gleichzeitig Appell an die Unternehmer, offen zu sein, sich zu informieren und einfach mal auszuprobieren. So fällt der Weg in die Digitalisierung leicht. „Was sind die Probleme, die Mittelständler bewegen?“, fragt Adina Gebara, Leiterin Business Development VSE Telekom Deutschland, und erklärt damit den Ansatz der Digitalisierungsreihe. „Wir sind in die Kundenperspektive gewechselt und möchten für die dringendsten Probleme in Workshops Hilfestellungen geben.“

Das Konzept kam gut an: „Das Motto ‚Digitalisierung. Einfach. Machen‘ finde ich sehr gut, denn so sollte man dieses Thema angehen“, sagte Rainer Herrfurth von der Georg Dietrich Gbr, der nicht zuletzt die Gelegenheit zum Netzwerken lobte. „Wir lernen durch den Austausch mit anderen Unternehmern – so bekommt man die besten Ideen.“ Wie zum Beweis seiner These erhielt der Referenzkunde der Telekom dann prompt nach der Vorstellung seines digitalen Schließsystems auf dem Magenta-Sofa eine Anregung aus dem Publikum, wie er sein Unternehmen noch weiter digitalisieren kann. Und beriet anschließend einen Mittelständler, der auf der Suche nach einer solchen Lösung ist. Eine Win-win-Situation.

Kontakte knüpfen beim Event in Freiburg. Die Unternehmer nutzten die Zeit zwischen den Programmpunkten, um Kontakte zu knüpfen oder sich direkt mit Experten über ihre Herausforderungen auszutauschen. (© 2017 Telekom Presse)

„Die Demonstration von Office 365 aus der Cloud hat mir genau gezeigt, wie ich die Anwendungen für uns nutzen kann“, freute sich wiederum Ralf Jakob von der Volksbank Breisgau-Süd. Er weiß jetzt, wie Mitarbeiter mit einem Klick eine Videokonferenz einrichten und sich standortübergreifend besprechen können. Wie sehr Handwerksbetriebe von der Digitalisierung profitieren können, machte Telekom Referenzkunde Roesberg IT Solutions in Köln deutlich, der eine Bäckerkette bei der Digitalisierung begleitet: Musste früher ein Mitarbeiter das Faxgerät in jeder Filiale jede Woche neu einstellen, geschieht das jetzt auf digitalem Weg.

Jetzt die Weichen für morgen stellen

Die Veranstaltungsreihe der Telekom macht auch deutlich, was Mittelständler in allen Städten wissen: Jede Branche und jedes Unternehmen muss früher oder später Geschäftsmodell und Wertschöpfungskette digitalisieren. „Noch funktioniert das Geschäft auch analog, aber wer jetzt die Weichen stellt, kann in Zukunft sehr erfolgreich sein“, sagte Telekom Experte Moritz Winkler. „Unternehmer sollten die Perspektive ihrer Kunden einnehmen und diese in den Kanälen erreichen, in denen sie unterwegs sind.“ Statt in den Gelben Seiten zu inserieren, sollten sie etwa auf eine Webseite oder einen Eintrag in Online-Branchenverzeichnissen setzen.

„Jedes Unternehmen sollte darüber nachdenken, den Service mit digitalen Lösungen zu verbessern, um den Absatz zu steigern und erfolgreich zu bleiben“, empfiehlt auch Andreas Rath. Das Beispiel für einen einfachen, aber wirksamen Einstieg in die Digitalisierung demonstriert der Telekom Mitarbeiter an seinem Stand HotSpot Plug’n’Play. „Unternehmen können die Lösung selbst installieren und mit kostenfreiem WLAN ihren Kunden einen echten Mehrwert bieten.“

Die Mittelständler nehmen von den Veranstaltungen in Köln, Ihringen und Dresden jede Menge Anregungen für den eigenen Betrieb mit. „Durch den Sicherheits-Workshop ist mir deutlich geworden, wie angreifbar Unternehmen sind“, sagt Jochen Philipp, der eine Schreinerei betreibt. „Nach der Veranstaltung werde ich meine Anwendungen auf Sicherheitslücken überprüfen.“