Digitale Werbung legt deutlich zu

Digitale Werbeformen sind in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Gemeinsam werden sie 2018 – so eine Prognose der Onlinemedia-Agentur NetzwerkReklame – einen Umsatz von 9,9 Milliarden Euro erzielen. Das entspricht einem Anteil von 25,8 Prozent am gesamten Werbemarkt.

Die größte Schubkraft entwickelt die mobile Online-Werbung. Sie legt der Umsatzvorhersage nach um 250 Millionen Euro zu und wächst damit um acht Prozent gegenüber 2017. „Damit vollzieht die Branche – wenn auch mit Verzögerung – den Wandel in der Online-Mediennutzung vom Desktop-PC hin zu mobilen Endgeräten wie Smartphone und Tablet nach“, sagt NetzwerkReklame Geschäftsführer Wolfgang Thomas.

Video-Ads für kleinere Budgets sinnvoll

Ebenfalls gut läuft es für die Sparte der Video-Ads. Hier wird der Umsatz voraussichtlich um 190 Millionen Euro beziehungsweise 17 Prozent ansteigen. Thomas: „Durch die immer geringere TV-Nutzung jüngerer Zielgruppen suchen Markenhersteller eine Alternative. Video-Ads sind zudem auch in Special Interest-Zielgruppen mit kleineren Budgets wirtschaftlich sinnvoll.“

Weniger Wachstum (plus drei  Prozent) wird beim Suchmaschinenmarketing erwartet. Dennoch bleibt diese Variante mit einem angenommenen Volumen von 3,5 Milliarden Euro das dominierende Element in der Online-Werbung.

Auch interessant: Retargeting – mit Werbeanzeigen im Gedächtnis bleiben

Nach den einzelnen Werbeformen aufgeschlüsselt, ergibt sich 2018 folgendes Umsatzreihenfolge für die digitale Werbung:

  • Suchmaschinen: 3,46 Milliarden Euro
  • Desktop Display: 2,13 Milliarden Euro
  • Video: 1,28 Milliarden Euro
  • Social Ads: 1,06 Milliarden Euro
  • Mobile Display: 0,80 Milliarden Euro
  • Programmatic: 0,75 Milliarden Euro
  • Affiliate: 0,42 Milliarden Euro