Das große Geschäft mit den Apps

Apps werden in Deutschland immer erfolgreicher. 2017 setzten die mehr oder weniger kleinen Programme in Deutschland rund 1,5 Milliarden Euro um. Ein neuer Rekordwert. Im Vergleich zu 2013 (547 Millionen Euro) hat sich das Geschäft mit den Software-Applikationen fast verdreifacht. Gemessen am Vorjahr 2016 legte der Umsatz um vier Prozent zu. Die Zahlen hat jetzt der Digitalverband Bitkom vorgelegt. Ermittelt hat sie das Marktforschungsinstitut research2guidance.

Bitkom-Präsident Achim Berg konstatiert:

„Der Boom von Apps ist ungebrochen.“

Eine weitere Erkenntnis des Verbands-Chefs: „Mit Wearables wie etwa der Smartwatch und Fitnessarmbändern erweitert sich das Ökosystem rund um Apps nochmals deutlich.“

Mehr Umsatz, mehr Downloads

Der Rekordumsatz korrespondiert mit den Downloadzahlen der beiden größten App-Stores. Google Play für das Android-Betriebssystem und Apples App Store für iOS verzeichneten 2017 insgesamt 1,8 Milliarden heruntergeladene Produkte. Deutsche Nutzer haben mittlerweile die Wahl zwischen gut sechs Millionen Apps – 3,4 Millionen bei Google Play, 2,2 Millionen bei Apple, plus 600.000 auf dem App-Marktplatz von Amazon. Unterm Strich hat sich Anzahl von Apps innerhalb der vergangenen drei Jahre verdoppelt.

Auch interessant: Office im Smartphone – diese Apps braucht jeder

Bemerkenswert im Zusammenhang mit den Umsatzzahlen: Die meisten Apps können gratis heruntergeladen werden. Den Großteil des Umsatzes erzielen mit 1,2 Milliarden Euro kostenpflichtige Angebote innerhalb einer App, sogenannte In-App-Käufe.