Wandel der Arbeitswelt bietet viele Möglichkeiten

84 Prozent der Deutschen sind überzeugt davon, dass die Weiterentwicklung der Technologien hin zu einer Arbeitswelt 4.0 ein enormes Potenzial für wirtschaftliches Wachstum in der Zukunft bietet. Das zeigt die Publikation der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen „Schöne neue Arbeitswelt? Was kommt, was bleibt, was geht“. In dem Buch bilden die Zukunftswissenschaftler Prof. Dr. Ulrich Reinhardt und Prof. Dr. Reinhold Popp auf über 300 Seiten repräsentativ erhobene Meinungsbilder der deutschen Bevölkerung ab.

Auch interessant: Zukunftsberufe – diese 5 sind heiß begehrt

Dabei zeigt sich zudem, dass 59 Prozent an eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen durch die Digitalisierung glauben. 85 Prozent sind überzeugt von einer deutlichen Veränderung der Anforderungen in der künftigen Arbeitswelt. Sie meinen, dass neben Fachwissen auch weitere Eignungen wichtiger werden, wie beispielsweise Zeitmanagement, Kritikfähigkeit oder auch Teamfähigkeit.

Arbeitswelt 4.0 soll flexibel werden

Die Digitalisierung wirkt sich laut den Meinungsbildern auch auf die Zusammensetzung der Angestellten aus. So meinen 75 Prozent der Deutschen, dass Frauen in zwanzig Jahren wesentlich häufiger in technischen sowie naturwissenschaftlichen Berufen vertreten sein werden.

Die neue Arbeitswelt bringt darüber hinaus Wünsche beim Großteil der Bürger mit sich. 57 Prozent befürworten beispielsweise eine staatliche Förderung familienfreundlicher Betriebe. 38 Prozent hätten gern künftig die Möglichkeit, flexibler zu arbeiten.

Neben den Chancen zeigen sich aber auch Vorbehalte gegen die zunehmende Digitalisierung. Viele Bürger hätten der Publikation zufolge gerne mehr Beständigkeit in einer Arbeitswelt 4.0.