Deutsche Bahn bringt Sammeltaxi auf die Straße

Die Deutsche Bahn hat am Mittwoch ihr neues Mobilitätskonzept „ioki“ vorgestellt. Dabei handelt es sich um autonome Sammeltaxis, die klimaschonend betrieben werden. Ziel ist es laut einer Unternehmensmitteilung, On-Demand-Mobilität und autonomes Fahren in den öffentlichen Verkehr zu integrieren.

Nachdem erste Tests in Berlin und Leipzig erfolgreich verlaufen seien, sollen noch im Oktober die ersten autonom verkehrenden Kleinbusse im bayerischen Bad Birnbach starten – zunächst sogar kostenlos. Aus Sicherheitsgründen ist zunächst allerdings ein Fahrer mit an Bord. Gerade in ländlichen Gebieten sieht die Deutsche Bahn große Perspektiven für On-Demand-Mobilität, die immer eine Anbindung an den Schienenverkehr gewährleisten soll.

„ioki“ soll spätestens 2025 regulär durchstarten

Doch auch in Hamburg testet „ioki“ im kommenden Jahr einen Ridesharing-Shuttleservice mit Fahrer und Anschluss an den ÖPNV. Dieser lässt sich per Smartphone-App buchen und sammelt unterwegs auch andere Fahrgäste ein, die auf der Strecke zusteigen wollen und dasselbe Ziel haben. Umwege sollen dabei so gut es geht vermieden werden.

Wie teuer die Nutzung der Sammeltaxis sein wird, hat die Deutsche Bahn noch nicht bekannt gegeben. Die Tarife sollen aber über denen des ÖPNV liegen. Bis spätestens 2025 strebt „ioki“ die ersten regulär betriebenen autonomen Verkehrsangebote an.

Weiterführende Links: