Potenzielle Schwarzfahrer werden gemeldet

In und um Barcelona kommt auf zwei S-Bahn-Linien eine Künstliche Intelligenz zum Einsatz, die auffällige Passagiere auf den Bildern der Überwachungskameras erkennt. An den Strecken liegen 78 Bahnhöfe, auf denen insgesamt 1.800 Kameras installiert sind. Wie „futurezone“ berichtet, analysiert die zugehörige Software die Aufnahmen und entdeckt verdächtiges Verhalten: So wird es zum Beispiel gemeldet, wenn zwei Personen die Ticketschranke gemeinsam passieren oder ein Fahrgast über die Absperrung klettert. Das Sicherheitspersonal am jeweiligen Ort erhält direkt die Fotos der Schwarzfahrer und kann sie zur Rede stellen. So möchte die katalanische Eisenbahngesellschaft FGC Schwarzfahren möglichst stark reduzieren – man hofft unter anderem auf Mundpropaganda.

Auch interessant: Smart City – Kleine Startups, große Ideen

Künstliche Intelligenz erleichtert die Planung

Rund 77 Millionen Pendler und andere Passagiere sind auf den beiden Linien Barcelona – Vallès und Llobregat – Anoia im Jahr unterwegs. Die FGC kann durch Künstliche Intelligenz nicht nur verdächtige Fahrgäste enttarnen. Auch die Planung der eingesetzten Wagen wird erleichtert: Die Ticketschranken zählen, wie viele Pendler morgens in die Stadt fahren. Aus diesen Zahlen wird berechnet, wie viele Waggons für die Rückfahrt am Nachmittag und Abend benötigt werden.