Menschliche gegen Künstliche Intelligenz

Wer ist schlauer – Mensch oder Maschine? Das wollten Forscher der Chinese Academy of Sciences in Peking herausfinden und haben insgesamt zehn Personen sowie Sprachassistenten von Google, Apple und anderen Anbietern einem Intelligenztest unterzogen.

Die Wissenschaftler nutzten für den Vergleich eine Methode, die sie selbst als „Standard-Intelligenzmodell“ bezeichnen, wie „Technology Review“ berichtet. Das Prinzip basiert auf folgenden Vorgaben. So muss ein System ...

  • ... Daten aus der Außenwelt aufnehmen.
  • ... Daten in ein für sich verwertbares Format umwandeln.
  • ... die gesammelten Daten kreativ verarbeiten.
  • ... das Ergebnis der Außenwelt vermitteln.

Das Ergebnis des Intelligenztests

Bereits seit 2014 wenden die Forscher ihr Verfahren an. Wie ihr Test konkret menschliche und Künstliche Intelligenz misst, bleibt allerdings unklar.  Sein Ergebnis jedenfalls wird in einer Punktzahl festgehalten. Je höher sie ist, desto mehr Intelligenz steckt in den Menschen oder Sprachassistenten. Hier die absteigende Reihenfolge:

  • Mensch, 18 Jahre: 97 Punkte
  • Mensch, 12 Jahre: 84,5 Punkte
  • Mensch, 6 Jahre: 55,5 Punkte
  • Google Assistant: 47,28 Punkte
  • Duer von Baidu: 37,2 Punkte
  • Baidu: 32,92 Punkte
  • Soguo: 32,25 Punkte
  • Bing: 31,98 Punkte,
  • Xiaobing von Microsoft: 24,48 Punkte
  • Siri von Apple: 23,94 Punkte

Sprachassistenten machen Boden gut

Das zeigt, dass Menschen noch einen Vorsprung vor den Sprachassistenten haben. Deren Künstliche Intelligenz wird allerdings immer besser. So kam der Google Assistant 2014 nur auf 26,4 Punkte. Nach den jüngsten Zahlen von 2016 hat er bereits um mehr als 20 Punkte zugelegt und liegt damit nicht mehr weit hinter einem Sechsjährigen zurück. Am Ende der Liste steht Apples Siri, die nicht mal halb so viele Punkte wie die Google-Konkurrenz schafft.

Weiterführende Links: