Neuartige Technologie soll Energieeffizienz bei Solarenergie steigern

Die Vision des Forscherteams rund um Solarexperte Richard Lunt klingt fast zu schön, um wahr zu sein: Die Wissenschaftler wollen die Energieausbeute mittels Solarkraft erhöhen – dabei behilflich: transparente Solarpanels.

Die neuartigen Photovaltaikzellen stecken noch in der Entwicklungsphase. Die Besonderheit: Sie nehmen für den Menschen unsichtbares Licht, nämlich UV-Licht und Infrarotanteile, auf und wandeln es in Strom um. Käme die Solartechnologie zu einem nicht genauer definierten Zeitpunkt in der Zukunft flächendeckend zum Einsatz, könnten damit bis zu 40 Prozent des Energiebedarfs der USA über Solarenergie abgedeckt werden, vermutet Lunt.

Für weitere 40 Prozent des Energiebedarfs könnten Solardächer sorgen, wie sie bereits jetzt gebraucht werden. Damit liege das erwirtschaftbare Energiepotenzial der USA bereits bei 80 Prozent, so die Botschaft des Solarexperten in einer wissenschaftlichen Arbeit.

Transparente Solarzellen noch am Anfang der Entwicklungsphase

Lunt zufolge ist sogar eine bis zu hundertprozentige Energiegewinnung mittels Solarzellen möglich, wenn die Speichermöglichkeiten optimiert werden.

Die durchsichtigen Solarpanels sollen flexibel einsetzbar sein: So sind neben Fenster- und Glasfronten auch Smartphone-Displays und Elektroautos denkbare Verbauungsmöglichkeiten.

Der Wissenschaftler gesteht aber auch ein, dass die maximale Energieeffizienz der transparenten Solarzellen geringer sei als bei herkömmlichen Solarpanels. Allerdings steckt die Forschung im Bereich der Entwicklung von transparenten Panels noch in den Kinderschuhen.

Weiterführende Links: