+++ Kanzlerin Merkel inspiziert die CeBit 2017 +++

Die Bundeskanzlerin eröffnete die IT-Messe nicht nur, sie machte auch einen Rundgang durch die Hallen und ließ sich zahlreiche Neuheiten zeigen. Vor der traditionellen Besichtigung hatte Angela Merkel den Umbruch aller möglichen Lebensbereiche durch die Digitalisierung betont. In ihrem Grußwort heißt es: Sie "beeinflusst unsere Wirtschaft so stark wie kaum etwas anderes."

+++ Drohne verfolgt Straftäter +++

Fliegende Hilfe für Polizei und Rettungskräfte: Die kamerabestückte Drohne "GUAV8" von Globe UAV (Halle 17, Stand E26) fliegt maximal 60 Minuten lang in einem Radius von 30 Kilometern und liefert Luftbilder sowie Umweltdaten in Echtzeit. Zudem verfügt sie über eine Nachtsichtfunktion und kann so beispielsweise Straftäter auch im Dunkeln verfolgen. Insgesamt 30 Firmen zeigen in Hannover eigene Drohnentechnik, darunter auch der Chip-Spezialist IBM.

+++ IT-Branche forciert die Digitalisierung +++

Der IT-Bereich legt in der Industrie 4.0 massiv an Tempo zu. Bereits vier von zehn Unternehmen (43 Prozent) dieses Metiers haben digital basierte Dienstleistungen und Produkte für die Industrie im Programm. Das belegen Zahlen einer Studie, die der Bitkom-Branchenverband auf der CeBit 2017 vorgestellt hat. Demnach hat die Sparte binnen vier Jahren ihre Aktivitäten in dieser Hinsicht verdoppelt.

+++ Deutschland und Japan – digitales Duo +++

Das Gastgeberland und das Partnerland der CeBit 2017 wollen künftig gemeinsame Sache bei der Digitalisierung machen. Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Japan ist die „Hannover-Deklaration“, die Staatssekretär Matthias Machnig aus dem Bundeswirtschaftsministerium auf der Messe vorstellte. Kernbereiche seien unter anderem autonomes Fahren, künstliche Intelligenz sowie Datenanalytik. Die Zusammenarbeit solle auch in einer digitalen Agenda für der Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) münden, der Deutschland aktuell vorsteht.

+++ SAP vernetzt Airport +++

Wie arbeitet der Flughafen der Zukunft? Vernetzt natürlich, lautet die Antwort von SAP, die der Software-Riese auf der CeBit vorstellte. Seine Vision, die er auf der CeBit 2017 vorstellt, heißt „Live Airport“. Darin steuern Datenströme in Echtzeit das Flugplatz-Management. Das Projekt des größten europäischen Softwareherstellers – mit Stammsitz im baden-württembergischen Walldorf – ist dabei nur Teil eines größeren Ganzen. Das heißt „Run Live“ und soll auch in anderen Branchen funktionieren.