Lebenslanges Lernen zahlt sich aus

Corporate Learning

Alle Methoden der Aus-, aber vor allem Fort- und Weiterbildung von Mitarbeitern im betrieblichen Umfeld bündelt man im Allgemeinen unter dem Begriff Corporate Learning. Dazu zählen EDV-Schulungen, Trainings, Kurse und Seminare sowie der Wissensaustausch im Unternehmen. Mit einer eLearning-Lösung oder anderen Lehrsystemen verbessern Mitarbeiter ihre Fachkompetenz oder Führungsqualitäten.

Fort- und Weiterbildung von Mitarbeitern im betrieblichen Umfeld sollten, genau wie auch die Ausbildung, ein wesentliches Konzept in jeder Unternehmenskultur sein.

Denn durch die Wissensvermittlung an ihre Mitarbeiter sichern sich Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Die Arbeitswelt 4.0 eröffnet für Corporate Learning völlig neue Möglichkeiten. Den Nutzen davon haben längst auch kleine und mittelständische Unternehmen erkannt und setzen vermehrt auf digitale Lernformate für ihre Mitarbeiter. Die drei wichtigsten Trends des Corporate Learning sind im Folgenden zusammengefasst.

DeutschlandLAN Cloud PBX

Damit die digitale Aus- und Weiterbildung starten kann, ist eine starke Internetverbindung wichtig. Dafür bieten sich moderne Telefonanlagen wie DeutschlandLAN Cloud PBX an. Sie sind kommunikative Alleskönner, da sie Anschluss, Telefonie, Internet und Telefonanlage mit aktueller IP-Technologie zu einer Kommunikationslösung für Unternehmen jeder Größe kombinieren.

<< zu DeutschlandLAN Cloud PBX

1. Blended Learning

Dass flexible und hybride Lernformat vermittelt einerseits Fachwissen, andererseits aber auch kooperative Kompetenzen und passt sich damit ideal dem jeweiligen Bedarf an. Blended Learning kombiniert das Lernen vor Ort im Unternehmen selbst mit virtuellen Anteilen aus dem Online-Bereich (E-Learning) und spricht damit auch ältere Generationen an. So lässt sich auch der nachhaltige Aufbau von Wissen im Unternehmen aufbauen.

Auch interessant: E-Learning – Unternehmen sehen viele Chancen

2. Micro Learning

Die Aufmerksamkeitsspanne von Menschen ist relativ kurz. Hier setzt Micro Learning an. Dabei werden Inhalte in leicht zu verarbeitende Teile zerlegt, damit sie sich bei minimalem Zeitaufwand aufnehmen lassen. Beispielsweise erleichtert das Lesen von Kurztexten aus Infografiken oder Twitter-Posts während des Arbeitstages das Lernen im Berufsalltag.

Es ist wichtig, auch ältere Mitarbeiter immer weiterzubilden. Es ist wichtig, auch ältere Mitarbeiter immer weiterzubilden. (© 2018 Shutterstock / Rawpixel.com)

3. Mobiles Lernen

Dank Mobile Learning können Arbeitspausen oder Wartezeiten zu Trainingszeiten werden. Richtig eingesetzt, lassen sich Smartphones oder Tablets der Mitarbeiter dafür nutzen, Mobile Learning mit Micro Learning zu kombinieren. Größere Effekte lassen sich durch spontanes und flexibles Lernen erzielen. Und mit einem Zugang zu sozialen Medien unterstützen Unternehmen zudem den Wissensaustausch zwischen ihren Mitarbeitern.

Auch interessant: So gelingen Telefonkonferenzen am besten