Der Hamburger Hafen testet gerade den neuen Kommunikations-
standard 5G und mit smarten Lösungen für den Verkehr wie Park and Joy, adaptiven Ampelsystemen oder Echtzeitinfos in Bussen und Bahnen fährt die Hansestadt auch in Sachen Digitalisierung vorneweg. Die Folge: Im Deutschland-Index der Digitalisierung setzt sich Hamburg gemeinsam mit Berlin an die Spitze. Die Hansestadt war also bestens für die Telekom Veranstaltung DIGITALNORTH geeignet. Digitalisierung ist ein heißes Thema – auch bei Hitzerekorden in der Hansestadt: Mehr als 300 Besucher kamen an die Elbe – denn in der Fischauktionshalle stand Networking auf dem Programm. Mit ihrer DIGITALX-Informations- und Networkingreihe bringt die Telekom die digitale Transformation in die Regionen und mittelständische Unternehmen und Startups mit Vertretern von Verbänden und der Politik zusammen. Das Ziel der insgesamt sechs Veranstaltungen in ganz Deutschland: nachhaltige regionale Business-Netzwerke, die die digitale Transformation beschleunigen.

Auch im Norden auf der Tagesordnung: die Digitalisierung

„Überall im Norden erhöht der Mittelstand gerade sein digitales Tempo“, sagte Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden von Telekom Deutschland, in seiner Keynote. Gut so, denn mit der Digitalisierung bietet sich Unternehmen die Chance auf mehr Umsatz, mehr Kunden, mehr Gewinn und bessere Prozesse, kurz: auf eine Digitale Dividende. Für die Digitalisierung, so Rickmann, brauchen Unternehmen Toptechnologie, Infrastruktur, Speed, Partner, Sicherheit und unternehmerischen Mut.

Alles auf magenta und Digitalisierung in der Fischauktionshalle. Alles auf magenta und Digitalisierung in der Fischauktionshalle. (© 2018 )

Auch interessant: DIGITALSOUTH: Disrupt yourself!

Mittelstand braucht konkrete Unterstützung

Dass sich im Norden in Sachen Transformation schon einiges tut, registriert man auch anderswo: „Viele amerikanische Firmen denken bei Hamburg nicht mehr nur an den Hafen, sondern vielmehr an die Digitalwirtschaft“, berichtete US-Generalkonsul Richard Yoneoka.

Die digitale Veränderungslust war in der Hamburger Fischauktionshalle deutlich spürbar – bei den Gästen genauso wie bei den Vortragenden auf dem Podium: Laut Tobias Bergmann, Präses der Handelskammer Hamburg, nimmt der Mittelstand in seiner Stadt die digitale Transformation sehr ernst. Viele Unternehmer fragten sich jedoch: „Wo fange ich an? Wie komme ich digital einen Schritt voran?“ Mittelständische Unternehmen, so Bergmann während der Podiumsdiskussion, bräuchten dafür digitale Vorbilder aus den eigenen Reihen.

Ein ausführlicher Nachbericht zur Plenumsdiskussion folgt.

Auf dem digitalen Transformationsweg

Ein konkretes Digitalisierungsbespiel zeigte Marco Crueger vom Telekommunikationsdienstleister Swyx den Besuchern der DIGITALNORTH gemeinsam mit René Borchmann, IT-Leiter der Hanse Orga AG. Jens Köster von Samsung Electronics erklärte in einer weiteren Session digitale Schlüsseltechnologien und Trends. Hamburg und Hafen gehören zusammen wie Franzbrötchen und Kaffee. Klar, dass es auch hierzu eine Deep Dive Session gab: Jens Meier, CEO Hamburg Port Authority, erläuterte, wie er den Hamburger Hafen in Richtung Digitalisierung steuert: „Bei der Digitalisierung müssen wir die Menschen mitnehmen. Die Einarbeitungszeit muss sehr kurz sein. Deshalb achten wir bei unseren digitalen Lösungen darauf, dass alle Beteiligten, egal ob an Bord oder an Land, den Umgang damit sehr schnell ‘drauf haben‘.“ Ein Tipp, den auch andere Unternehmen beherzigen sollten.

Verena Fritzsche vom Northern Institute of Technology Management in Hamburg hielt dazu an, die Digitalisierung als Chance zu verstehen und sagte in ihrem Vortrag zum Thema „Führung“ im digitalen Zeitalter: „Digitalisierung verändert alle unsere Lebensbereiche und schafft unglaubliche Möglichkeiten. Wir sollten den digitalen Wandel begrüßen und aktiv mitgestalten.“

DIGITAL NORTH: Ready to network. DIGITAL NORTH: Ready to network. (© 2018 )

Digitalisierung konkret

Unternehmen werden immer digitaler

Sie beweisen: Mittelstand und Digitalisierung sind in Deutschland keine gegensätzlichen Begriffe. Laut Digitalisierungsindex Mittelstand haben 42 Prozent der Unternehmen das Thema Digitalisierung inzwischen fest in ihrer Geschäftsstrategie verankert. Ein deutliches Plus im Vergleich zum Vorjahr (27 Prozent).

Auf der DIGITALNORTH ging es aber nicht nur um Ideen. Dreh- und Angelpunkt jeder DIGITALX-Veranstaltung ist der Marktplatz, der auch auf der vierten Station in Hamburg jede Menge komplexer digitaler Innovationen „zum Anfassen“ bot. Wie zum Beispiel das digitale Kassensystem MagentaBusiness POS, die Point-of-Sale-Komplettlösung von Softwareentwickler enfore und Telekom. Oder die Sicherheitslösungen von MagentaSecurity, mit denen Mittelständler ihr Unternehmen zum digitalen Fort Knox machen können.

Neben gestandenen Mittelständlern und Vertretern der Politik waren auch Startups aus der Region vertreten: Henner Heistermann, Geschäftsführer von Nitrobox aus Hamburg, bietet mittelständischen Unternehmen Lösungen aus der TelekomCloud, mit denen diese ihre Finanz- und Abrechnungsprozesse automatisieren können. Die Telekom unterstützt den Gründer mit dem Startup-Förderprogramm TechBoost. Heistermann: „Die DIGITALNORTH ist für uns sehr interessant. Natürlich wollen wir unser Startup bekannter machen, aber es geht uns auch um Feedback zu unserem Angebot. Hier treffen wir Unternehmer, die sich mit der Digitalisierung intensiv auseinandersetzen.“

Beim Netzwerkdinner wurden die regionalen DCA Gewinner der DIGITAL NORTH gekürt. Beim Netzwerkdinner wurden die regionalen DCA Gewinner der DIGITAL NORTH gekürt. (© 2018 Telekom)

Digitale Champions der Region

Jetzt vernetzen

Online vernetzen und unseren regionalen Business-Netzwerken auf XING beitreten:

Weitere Termine im Überblick

  • DIGITALEAST, Berlin: 05. Juni
  • DIGITALMIDWEST, Frankfurt am Main: 12. Juni

Feierlicher Abschluss der DIGITALNORTH: Die Verleihung der regionalen Digital Champions Awards (DCA) beim abendlichen Netzwerkdinner – das von Dr. Peter Tschentscher, dem Ersten Bürgermeister der Hansestadt, und Hagen Rickmann eröffnet wurde. Tschentscher begrüßt digitale Netzwerktreffen wie die DIGITALNORTH, weil man dabei Menschen mit Ideen treffe, auf die man selbst noch gar nicht gekommen sei. Auch die Digitalisierung lebe vom analogen Austausch.

Die DCA-Preise in vier Kategorien gingen an Unternehmen aus dem Norden, die bereits erfolgreich digitale Projekte umgesetzt haben und deren Vorbild andere Mittelständler unbedingt nacheifern sollten. Nach seiner Keynote über das Challenge Management gehörte auch der Unternehmer und ehemalige Boxweltmeister Dr. Wladimir Klitschko zu den ersten Gratulanten des Siegerquartetts.

  • Digitales Kundenerlebnis: Goldberg Immobilien Gruppe Nord GmbH
  • Digitale Transformation Mittelstand: TAXi-AD GmbH
  • Digitale Produkte und Dienstleistungen: Smaato
  • Digitale Prozesse & Organisation: Hamburg@work

Die Digitalpioniere sind automatisch für den nationalen Digital Champions Award nominiert. Telekom und WirtschaftsWoche vergeben ihn am 7. und 8. November beim DIGITALSUMMIT in Köln.

Auch interessant: Das waren die Gewinner des Digital Champions Awards 2017