1. Sensoren 1. Sensoren (© 2016 Axel Pfaender)

1. Der Acker spricht mit uns
Sensoren im Boden sammeln Daten über die Sonnenscheindauer oder Regenmengen. Auf Knopfdruck ermitteln Landwirte, in welchen Mengen gesät, gedüngt oder geerntet wird.


2. Mähdrescher 2. Mähdrescher (© 2016 Axel Pfaender)

2. Autonome Mähdrescher
Per Satellit gelenkt, werden Landwirtschaftsmaschinen automatisch gesteuert. Kein Quadratmeter wird doppelt bearbeitet, und auf den Wendeflächen am Ende des Ackers schalten sich Spritzdüsen, Düngerstreuer oder Sämaschinen automatisch ab. Ein hochgerüsteter Landwirt spart so zwölf Prozent Zeit, zwischen 20 und 60 Prozent Energie für die Bodenbearbeitung sowie zehn Prozent an Pestiziden.


3. Smarte Container 3. Smarte Container (© 2016 Axel Pfaender)

3. Smarte Container
Unterwegs übermitteln Containersensoren Positions- und Zustandsdaten. Das hilft, um Routen zu optimieren und termingerecht zu liefern. Auf Zubringerstraßen etwa an Häfen könnten digitale Straßenlaternen die Lkw zählen und an den Disponenten melden.


4. Produktionsanlagen 4. Produktionsanlagen (© 2016 Axel Pfaender)

4. Produktion wird überwacht
Kühlanlagen dürfen während der Produktion nicht ausfallen. Datenmodelle sorgen dafür, dass die Anlagen vorbeugend gewartet 
werden können (Predictive Maintenance).


5. Überwachung 5. Überwachung (© 2016 Axel Pfaender)

5. Essen perfekt warm halten
Spezialbehälter erfassen Werte wie Tempe-ratur und Zustand des Essens. Das lässt sich 
zu jeder Zeit und an jedem Ort überprüfen.


6. Entsorgung 6. Entsorgung (© 2016 Axel Pfaender)

6. Abfalltonnen melden sich
Volle Tonnen melden sich beim Entsorger 
und bitten selbst um Leerung. So lassen sich auch die Routen des Fahrzeugs optimieren.


Aus der Praxis: Der Produktionskreislauf in Kürze

Produktion im Blick: Anlagenbetreiber überwachen den aktuellen Zustand der Anlage. Abweichungen und Störungen können erkannt und behoben werden (Preventive Maintenance). Die Daten sind für jeden Beteiligten zu jeder Zeit und an jedem Ort überprüfbar.

Schützend gewärmt: Restaurants, Kantinen, Krankenhäuser und Kitas müssen angeliefertes Essen mit der richtigen Temperatur zum Verzehr bereitstellen. Das klappt nur, wenn die Temperatur in den Transportbehältern ständig gemessen und festgehalten wird.

Bitte entsorgen: Künftig werden Mülltonnen eine Leerung an die Entsorgungsbetriebe automatisch anmelden. In Verbindung mit sogenannten Waste Management Clouds ist verursachergerechte Erfassung und Abrechnung von Abfallmengen möglich.